Auto-News
Kommentare 7

Blogger Auto Award 2015 – Die Ergebnisse

logo-blogger-auto-award

Es ist das 4. Mal seit 2012, es sind 12 Kategorien, es sind jeweils 1, 3 und 5 Punkte zu vergeben und es sind 25 Blogger aus Deutschland und Österreich, die beim Blogger Auto Award 2015 mitgemacht haben. Das sind 3 Teilnehmer weniger als im vergangenen Jahr und eine Kategorie mehr als in 2014. Der Bereich SUVs wurde in kleine und große SUVs gesplittet. Demzufolge wurden Bewertungen in folgenden Bereichen abgegeben: Minicars, Kleinwagen, Kompaktklasse, Mittelklasse, Obere Mittelklasse, Luxusklasse, Sportwagen, Cabrios, kleine SUVs, große SUVs, Vans und Elektrofahrzeuge.

Gesamtwertung
Die Gesamtwertung mit der höchsten Punktzahl von 89 Punkten hat der Tesla S in der Kategorie Elektrofahrzeuge gewonnen. 2014 war es noch das Jaguar F-Type Cabrio, das mit 95 Punkten abgeräumt hat. Der findet sich jetzt mit 69 Punkten auf dem zweiten Platz wieder, den er sich mit der Mercedes-Benz V-Klasse punktgleich teilt. Platz 3 belegt – das ist eine Überraschung – wieder der Tesla S, denn mit 60 Punkten erreichte er auch die Erstplatzierung in der Luxusklasse. So schaffte es der Tesla S, zwei Kategorien für sich zu entscheiden.

F-Type Cabrio: Hab ich mich erschrocken!
Immerhin ist das F-Type Cabrio noch immer auf dem ersten Platz in seiner eigenen Kategorie „Cabrio“, wenngleich ich persönlich das nicht wirklich nachvollziehen kann. Der Tester, den ich 2014 fahren durfte, hat mich richtig erschrocken. Ich war enttäuscht von der Qualität des Interieurs bzw. von der Verarbeitung der Materialien. Obwohl das Auto selbst ziemlich neu war, mutete der Innenraum gammelig-verbraucht an, während außen an manchen Stellen bereits grünes Zeugs wuchs, das an meinem 10 Jahre alten Fiat Punto eine Existenzberechtigung hat, nicht aber an einem Neuwagen. Zusammen mit dem Sound, der mich nicht vom Hocker gerissen hat und mit dem Gedanken an einen PREMIUMhersteller im Hinterkopf, war ich schlicht, um es noch mal zu sagen, enttäuscht. Ich würde mich allerdings dazu hinreißen lassen, einfach nur „Pech“ gehabt zu haben. Vielleicht war es ein „Montagsauto“. Schließlich wird die sehr gute Wertung durch die Kollegen nicht von ungefähr kommen.

Wieder mal gewonnen
Wer konnte in diesem Jahr noch seinen ersten Platz verteidigen? Der Opel Adam. Mit 49 Punkten in der Kategorie Minicars läuft er dem Abarth 500 und Mini Coupé den Rang ab. Die Unvernunft in mir hätte ja stattdessen gern die Fiat-Knallbüchse vorn gesehen, weil viel emotionaler als der Adam – doch der Rüsselsheimer mit seinen unzählbaren Individualisierungsmöglichkeiten scheint auf mehr Gegenliebe zu stoßen. Meiner Argumentation zum Trotz habe ich übrigens nicht dem Abarth die vollen fünf Punkte zugestanden, sondern dem Skoda Citigo. Ja, weiter auseinander könnten die beiden nicht sein. Aber ich mag Skoda, ich mag das Simply-Clever-Konzept mit seinen kleinen, aber feinen Extras und ich mag die Preisgestaltung. Letztlich hat sich doch die Spießerin in mir durchgesetzt. Immerhin habe ich Abarth und Adam 3 sowie 1 Punkt(e) gegönnt.

Platz 1 war einmal…
Ihren Siegestriumph aus dem Vorjahr verloren haben folgende Modelle: Mercedes-Benz CLA (jetzt 2. bei den Kompaktwagen), BMW 4er Gran Coupé (jetzt 2. in der Mittelklasse), Jaguar XF (jetzt 2. in der Oberen Mittelklasse), Porsche 911 (jetzt 3. bei den Sportwagen) und VW Multivan (jetzt 2. bei den Vans).

Und hier diejenigen, die stattdessen in ihren Kategorien 2015 triumphieren: Seat Leon, Mercedes-Benz C-Klasse, Audi A6, BMW i8 und Mercedes-Benz V-Klasse.
Also, da löst Leon doch tatsächlich den CLA ab? Das hätte ich nicht gedacht. Ob ich wohl dazu beigetragen habe? Nein, so wichtig möchte ich mich nicht nehmen, aber dass meine Punkte (absteigend) an Giulietta, A-Klasse und 1er BMW gegangen sind, wird wohl eine Rolle gespielt haben. Ich muss an dieser Stelle wohl vermerken, dass ich ein kleines Faible für „Outsider“ habe. Das meine ich nicht ansatzweise diffamierend.

Frollein Giulietta, beispielsweise. In die habe ich mich halt total verknallt. Alfa Romeos Formensprache oder Designsprache ist besonders, hat Wiedererkennungswert. Ich bin sehr, sehr gern mit ihr gefahren. Außerdem hat das Auto einen Mädchennamen. Wer das unprofessionell findet – bitte. Ich finde das emotional, und das dürfen wir Blogger sein. Also 5 Punkte.

Giulietta

Die A-Klasse wiederum hat meines Erachtens einen großen Sprung in die richtige Richtung gemacht. Nichts ist mehr übrig von diesem, diesem hochdachigen Etwas, das schon mal aus der Bahn geworfen werden konnte. Nein, jetzt ist es kompakt und muskulös, wie man ja so schön sagt, und für mich ein positives Beispiel dafür, wie ein Hersteller den Mut haben kann, ein Modell auch mal komplett auf den Kopf zu stellen. Und zwar nicht inerhalb eines Elchtestes. 3 Punkte.

Ich war noch nie ein großer BMW-„Fan“, es gibt ja einfach Marken, zu denen hat man mehr oder weniger eine Bindung. Doch in letzter Zeit wandelt sich meine Einschätzung. Ich finde die Grillpartie – also, das vorne dran, keine Grillsession – nach wie vor nicht schön, egal, was für ein Modell, aber ich bin mehr und mehr angetan von Qualität und Gestaltung im Interieur sowie vom Fahrgefühl. 1 Punkt für den 1er in dieser Kategorie.

Für die anderen und neuen Kategoriegewinner hatte ich, bis auf den BMW i8, auch einige Punkte übrig. Dass aber der i8 tatsächlich auf dem 1. Platz in Sachen Sportwagen landet – krass. Weit, weit vor Audi R8 oder La Ferrari, genau ein Platz vor Mercedes‘ neuem AMG GT. Der bekam von mir 3 Punkte, Ziffern 5 und 1 gingen an den R8 und das TT Coupé. Jou, ich bin ein Audi-Fangirl. Hätten wir das auch geklärt.

Hier seht ihr die Ergebnisse en detail, auf der eigens dafür existierenden Blogger Auto Award Seite.

Bei ausfahrt.tv haben wir schon viele der bewerteten Modelle – oder die sehr nahe Verwandschaft – vorgestellt:


Opel Adam Rocks


Opel Adam S


BMW i3


Audi S1


Seat Leon


Mercedes-Benz C-Klasse


Audi RS6


Jaguar F-Type


Range Rover Evoque


Mercedes-Benz V-Klasse


Alfa Romeo Giulietta


Skoda Fabia


VW Passat


BMW X6


BMW 4er Gran Coupé

 

 

Und so denken die lieben Kollegen, allen voran Don Dahlmann, der das Thema speziell für die Plattform Mobilegeeks und ihren neuen Car Hub aufgegriffen hat:

Don Dahlmann (Mobilegeeks)

Jan Gleitsmann (auto-geil.de)

Markus Jordan (MBpassion.de)

Mario von Berg (autoaid.de)

Jens Stratmann (rad-ab.com)

Autogefühl

Verena Reuber (drive-blog.de)

Matthias Luft (motoreport.de)

Dr. Friedbert Weizenecker (der-autotester.de)

Nicole Y. Männl (auto-diva.de)

Ulli und Peter Pölzlbauer (faszination-autos.com)

Lisa Schwarz (hyyperlic.com)

Can Struck (driversgroove.com)

Tom Schwede (1300ccm.de)

Sebastian Bauer (passiondriving.de)

Fabian Meßner (autophorie.de)

Mikhail Bievetskiy (NewCarz.de)

Stefan Sprick (WeltderGadgets.com)

Oli Walther (der-auto-blogger.de)

Benny (BimmerToday.de)

Thomas Gigold (autokarma.de)

Sarah Sauer (sarah-sauer.de)

Moritz Nolte (Automobil-Blog)

Matthias Lehming (fahrrückt.de)